Meine Freundin Christine lebt vegan. Ich als Flexitarierer mag sie trotzdem! Bevor sich jetzt alle Veganer über mich stürzen, bitte weiter lesen!

Es gibt viele Food BloggerInnen, die sich mit diesem Thema beschäftigen und sicher wissender sind als ich. Aber ich probiere immer wieder gerne neue Rezepturen und Kombinationen aus. Unter anderem auch vegan einzukochen und das war für mich eine Herausforderung.

Christine´s Wunsch, eine Birnenlekwa ohne herkömmlichen Gelierzucker. Die Bio-Birne aus ihrem Garten, die brachte sie gleich mit. Also ran an die Töpfe und los!

Ahornsirup hatte ich da so im Kopf, das könnte gehen, aber du brauchst ja auch ein Pektin dazu, damit das „Lekwa“ geliert.
Ich hätte Äpfel dazu geben können, denn Äpfel enthalten natürliches Pektin. Das wollte ich aber nicht, weil es ja ein Birnen Lekwa und kein Birnen Apfel Lekwa werden sollte.
Und dann hab ich nach und nach 50 ml bestes canadisches Ahornsiurp (selbst aus Canada mitgebracht) zu den Früchtchen (rund 700g) hinzugefügt.
Nach Zugabe von 200 ml sah die Mischung so aus, als würde es zu gelieren beginnen und ich hab mal gekostet. Dabei musste ich feststellen, dass das
Ahornsirup (Eigengeschmack) den feinen Birnengeschmack überdeckt und die Lekwa dunkler macht. Ich beschloss, kein Sirup mehr hinzu zu fügen und auf das Lekwa-Universum zu vertrauen. Wir schon nachgelieren! Denkste!
Leider war ich mit meinem Plan nicht so erfolgreich. Das Lekwa gelierte zu wenig und hatte eher die Konsistent wie ein Mus.
Christine sagt, sie liebt es und verwendet es für ihren Joghurt!
Unter uns gesagt, das muss sie ja sagen, sind ja ihre Birnen gewesen 😉 und ich bin ihre Freundin ! 🙂

Was hätte ich tun müssen? Mein Tipp für euch!

Mit der Zugabe von pflanzliches Geliermittel wie AGAR-AGAR oder Apfel-Pektin, gelingt auch das gelieren ohne Zugabe von Industriezucker oder Rohrzucker oder sonstigen Einkochzusätzen.
Agar-Agar ist japanischer Fischleim oder auch japanische Gelantine genannt. Die Basis bildet Agarose und sulfatiertes Agaropektin!
Hergestellt wird es aus den Zellwänden einiger Algenarten.

Wo bekommst du Agar-Agar?
Im Bio-Laden, ausgewählten Drogeriemärkten und Apotheken und natürlich online!